Startseite » Uncategorized

Kategorie: Uncategorized

Entries to the European Heritage Awards

Start des Bewerbs für den Europäischen Preis für Kulturerbe / Europa Nostra Award 2022

Europas inspirierendste Architekten, Handwerker, Experten für kulturelles Erbe, Fachleute, Freiwillige, öffentliche und private Einrichtungen und lokale Gemeinschaften haben erneut eine Chance, für ihre Leistungen anerkannt zu werden!

 

Der Preis prämiert jährlich herausragende Leistungen zur Erhaltung des Kulturerbes. Dabei werden drei Ziele verfolgt: Einen hohen Standard der Restaurierungstechniken zu fördern, grenz­über­schreitenden Austausch in ganz Europa anzuregen und zu weiteren vorbild­haften Initiativen im Bereich des Erhalts des Kulturerbes zu ermutigen.

Im Jahr 2022 werden die Preise in fünf Kategorien vergeben:

Konservierung und adaptive Umnutzung

Forschung

Bildung, Fortbildung und Qualifizierung

Bürgerengagement und Bewusstseinsbildung

Kulturerbe-Helden

Es werden bis zu 30 besondere Leistungen im Bereich des Kulturerbes aus ganz Europa ausgezeichnet. Davon erhalten bis zu 5 Gewinner einen Grand Prix, der mit 10 000 € dotiert ist. Nach einer Online-Abstimmung erhält außerdem ein Gewinner den Public Choice Award.

Der Europäische Preis für Kulturerbe / Europa Nostra Award wurden 2002 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und wird seitdem von Europa Nostra organisiert. Der Preis wird durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union unterstützt.

Die Gewinner des Preises profitieren u.a. von einer größeren (inter)nationale Bekanntheit, höheren Besucherzahlen und Folgefinanzierungen.

Reichen Sie Ihre Bewerbung ein und teilen Sie Ihre Erfolgsgeschichten mit ganz Europa!

 Weitere Informationen und Online-Bewerbung unter: www.europeanheritageawards.eu

Einreichfrist: 1. Februar 2022

Tag des Denkmals 2021

 

Tag des Denkmals 2021 – Denkmal inklusive…
Sehr geehrte Damen und Herren,

Nach der pandemiebedingten Absage im Vorjahr konnten wir mit Ihnen den Tag des Denkmals heuer in adaptierter Form durchführen. Trotz der reduzierten Personenanzahl bei den Programmpunkten und strikter Covid19-Maßnahmen, haben wir bundesweit am Sonntag, den 26. September 25.000 Besucherinnen und Besucher gezählt.

Sie haben den Tag des Denkmals 2021 trotz der Anmeldeformalitäten und Registrierungen zu einem wunderbaren Ereignis gemacht und mit Ihrem Einsatz gezeigt, wie wichtig es ist das kulturelle Erbe zu bewahren und die Bedeutung zu transportieren. Die Teilnahme von 250 Programmpartnerinnen und Programmpartnern beweist auch, dass sich die Begeisterung für Denkmalschutz und Denkmalpflege nicht bremsen lässt.

Ich bedanke mich bei Ihnen für diese Zusammenarbeit und Ich freue mich auf den Tag des Denkmals 2022!

Mit besten Grüßen

Dr. Christoph Bazil
Präsident des Bundesdenkmalamtes

© Bundesdenkmalamt Österreich 2021

BIG ART

DIE ARCHIVIERUNG DER GEGENWART
Über den Umgang mit Kunst im öffentlichen Raum

Freitag, 5. November 2021, 10:00-19:00 Uhr
Universität für angewandte Kunst Wien, Expositur Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien

Eine Konferenz der BIG
in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien

BIG ART realisiert Kunstprojekte und trägt die Verantwortung für den Kunstbestand in den Gebäuden der österreichischen Bundesimmobiliengesellschaft (BIG). Der wachsende Bestand an Kunstwerken und künstlerischen Interventionen, notwendige Sanierungen und Erweiterungen der Gebäude wie auch eine Verknappung von Raum generell lassen die Frage immer virulenter werden, wie diese Artefakte erhalten und archiviert werden sollen. Die BIG versteht diese Problematik als eine der kulturellen und gesellschaftspolitischen Herausforderungen der Gegenwart und diskutiert gemeinsam mit Expert:innen aus unterschiedlichen Fachbereichen, welche strukturellen Bedingungen notwendig sind, um den Handlungsspielraum für das Bewahren einerseits und das Schaffen von Neuem andererseits zu sichern.

Referent:innen
Jakob Helmut Deibl, Assistenzprofessor für Religion und Ästhetik (Universität Wien)
Uta Hassler, Architektin und em. Professorin für Architektur (ETH Zürich)
Cathrine Mellander Backman, leitende Beraterin im Fachbereich Cultural Environment des Swedish National Heritage Board
Linus Neumann, Hacker, Sprecher des Chaos Computer Club
Henrik Orrje, Leiter der Abteilung für Betreuung, Sammlung und Administration, Public Art Agency Sweden
Katrina Petter, Leiterin Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich
Hans Ulrich Reck, Philosoph und Kunstwissenschaftler, em. Professor für Kunstgeschichte im medialen Kontext und bis 2020 Rektor (Kunsthochschule für Medien Köln)

Moderation
Claudia Büttner, Kunsthistorikerin und freie Kuratorin, München

Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Projektpräsentation und Ausstellung
Projekte von Studierenden, die im Rahmen der Lehrveranstaltungen „Sammlungen und Archive – vom Umgang mit den Dingen“ (Lehrende: Georgia Holz) und „Urban Explorations“ (Lehrende: Jeanette Pacher) der Abteilung Ortsbezogene Kunst (Leiter: Paul Petritsch) begleitet wurden.
Mit Beiträgen von: Rosa Andraschek, Christian Christiansen, Gregory Desneux, Oskar Enetjärn, Lara Erel, Kim Gubbini, Natalia Gurova, Konstanze Horak, Bart Houwers, Yu Isogawa, Elizaveta Kapustina, Emma Kaufmann-LaDuc, Ana Mumladze, Miki Okamura, Michael Plessl, Felix Schwentner, Julian Siffert, Sissi Petutschnig, Ilena Sophia Trump, Mariya Tsaneva, Anna-Sophia Unterstab, Tsai-Ju Wu

Konferenzsprache
Deutsch I Englisch (Simultanübersetzung)

Hybridveranstaltung
Alle Vorträge und Diskussionen sind vor Ort als auch via Live-Streaming unter www.big-art.at/konferenz zugänglich.

Anmeldung
Wir bitten um verbindliche Anmeldung unter www.big-art.at/konferenz oder per Email an bigart@sectiona.at (bis 22.10.2021).

Coid-19 Hinweise
Bei dieser Veranstaltung gilt die “3-G-Regel”, Getestet – Genesen – Geimpft nach den aktuell gültigen Corona-Regeln der Stadt Wien.
Wir bitten Sie daher einen gültigen Covid-19 Test (PCR 48h, Antigen 12h gültig, keine Selbsttests!), eine ärztlichen Bestätigung über eine in den vergangenen sechs Monaten erfolgte und bereits abgelaufene Infektion oder einen Impfnachweis (gültig ab vollständiger Immunisierung) mitzunehmen.

Mit ihrer Teilnahme erteilen Sie der BIG die Erlaubnis zur Verwendung (insbesondere Speicherung und Veröffentlichung) von Bild- und Videoaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstanden sind.

www.big-art.at
www.dieangewandte.at

Ansprechpartner:
section.a
Andreas Krištof, Viktoria Pontoni
bigart@sectiona.at
+43 1 713 2432 28

___________________________________________________________________________

ARCHIVING THE PRESENT
Caring for Public Art in the Future

Friday, 5 November 2021, 10 a.m. – 7 p.m.
University of Applied Arts Vienna, Expositur Vordere Zollamtsstrasse 7, 1030 Vienna

A Conference by the BIG
in cooperation with the University of Applied Arts Vienna

BIG ART organises and implements art projects and is responsible for the body of artworks in the buildings managed by the Austrian Bundesimmobiliengesellschaft (BIG). In view of a growing body of artworks and artistic interventions, the necessity of renovating and extending buildings, and the general shortage of space, the question of how to preserve and archive these artefacts is becoming increasingly urgent. BIG understands this problem as one of the cultural and sociopolitical challenges facing us today and joins experts from a range of disciplines to discuss the structural conditions that need to be created in order to ensure the necessary scope for both preserving the old and enabling the new.

Speakers
Jakob Helmut Deibl, Assistant Professor for Religion and Aesthetics (University of Vienna)
Uta Hassler, Architect and professor emeritus at the Department of Architecture (ETH Zurich)
Cathrine Mellander Backman, Senior Adviser at the Department for Cultural Environment at the Swedish National Heritage Board
Linus Neumann, Hacker, Spokesman of the Chaos Computer Club
Henrik Orrje, Head of Department for Supervision, Collection and Administration, Public Art Agency Sweden
Katrina Petter, Head of Public Art Lower Austria
Hans Ulrich Reck, Philosopher and Art Historian, Professor emeritus of Art History in the Context of Media and until 2020 Rector (Academy of Media Arts Cologne)

Moderated by
Claudia Büttner, art historian and freelance curator, Munich

The detailed programme can be found here.

Presentation and exhibition

Projects developed by students within the framework of the courses “Sammlungen und Archive – vom Umgang mit den Dingen” (lecturer: Georgia Holz) and “Urban Explorations” (lecturer: Jeanette Pacher) at the Department of Site-Specific Art (head: Paul Petritsch).
With contributions by: Rosa Andraschek, Christian Christiansen, Gregory Desneux, Oskar Enetjärn, Lara Erel, Kim Gubbini, Natalia Gurova, Konstanze Horak, Bart Houwers, Yu Isogawa, Elizaveta Kapustina, Emma Kaufmann-LaDuc, Ana Mumladze, Miki Okamura, Michael Plessl, Felix Schwentner, Julian Siffert, Sissi Petutschnig, Ilena Sophia Trump, Mariya Tsaneva, Anna-Sophia Unterstab, Tsai-Ju Wu

Conference language
German I English (simultaneous interpretation)

Hybrid Event
All lectures and discussions are accessible at the venue as well as online via live streaming at www.big-art-at/conference.

Registration
We kindly request that you register in advance at www.big-art.at/conference or via email at bigart@sectiona.at (by 22.10.2021).

Covid-19 Instructions
At this event the “3-G-Rule” applies, meaning Tested – Recovered – Vaccinated according to the current Corona Rules of the City of Vienna.
We would therefore ask you to bring a valid Covid-19 test (PCR 48h, antigen 12h valid, no self-tests!), medical confirmation of a past infection that occurred during the last six months and which has already expired, or a vaccination certificate (valid from complete immunisation).
By participating you grant BIG permission to use (particularly to store and publish) images and video recordings created at the event.

www.big-art.at
www.dieangewandte.at

Contact:
section.a
Andreas Krištof, Viktoria Pontoni
bigart@sectiona.at
+43 1 713 2432 28

Houses of the Month 2.0.

European Historic Houses startete letztes Jahr ihr virtuelles Projekt „Houses of the Month“.

Aufgrund des Erfolges veranstaltet EHH nun eine Neuauflage: „Houses of the Month 2.0.“ Die Präsentation wird zwischen September und Dezember 2021 erfolgen.

Besitzer von historischen Gebäuden sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.  Details zur Teilnahme sind hier.